Infos für Veranstalter

Eine Veranstaltung muss frühzeitig und umsichtig geplant werden. Die Lage oder Art der Veranstaltung kann zu verschiedenen Bewilligungen führen, welche eingeholt werden müssen. Bei Veranstaltungen in oder in der Nähe von sensiblen Gebieten (z. Bsp. Wald, Naturschutzgebiet, Uferbereiche von Gewässer) lohnt es sich im Vorfeld abzuklären, ob eine Veranstaltung überhaupt durchführbar ist und falls ja, welche Einschränkungen es gibt.

Bewilligung erforderlich?

Die Bewilligung für die Durchführung einer Veranstaltung erteilt in erster Linie die Gemeinde. Eine Bewilligung ist erforderlich sobald Sie

  • öffentlichen Grund benutzen,
  • im Freien Verstärkeranlagen einsetzen,
  • Fahrnisbauten (Zelte, Bühnen etc.) aufbauen oder
  • Getränke und Speisen gegen Entgelt abgeben.

Auch weitere Faktoren können zu einer Bewilligungspflicht führen. Klären Sie mit Ihrer Gemeinde ab, ob Sie eine Bewilligung für die Durchführung Ihrer Veranstaltung benötigen.  

Neben der Bewilligung der Gemeinde gibt es - je nach Veranstaltung - weitere kantonale Bewilligungen oder Meldepflichten, welche erforderlich sind. Das von der Baudirektion erarbeitete Gesuchsformular zeigt Ihnen auf, was es alles braucht.  

Frühzeitig die Bewilligungsbehörde(n) kontaktieren

Eine sorgfältige Planung und der Einbezug aller notwendigen Stellen braucht seine Zeit. Gesuche für die Bewilligung einer Verantaltung sind deshalb in der Regel mindestens drei Monate vor dem Anlass bei der zuständigen Abteilung der Standortgemeinde einzureichen (die genauen Fristen sind bei der Standortgemeinde nachzufragen).

Bei Veranstaltungen in der Nähe von sensiblen Gebieten (z.B. Gewässer, Schutzgebiete, Wald) empfiehlt es sich, frühzeitig mit den entsprechenden Stellen Kontakt aufzunehmen. Je nach Lage und Art der Veranstaltung kann es vorkommen, dass ein alternativer Standort in Betracht gezogen werden muss.